Zu Besuch bei den Medientagen

Am Freitag, den 23. November 2018, besuchte die Klasse 8A die Medientage der Stadt Essen in den Weststadthallen.

Einen interaktiven Medienparcours galt es zu durchlaufen. In kleinen Gruppen konnten verschiedene Spielstationen ausprobiert werden. Die Medienscouts stellten sich und ihre Arbeit vor.

Es war ein informativer und rundum gelungener Tag, den die Klasse weiter empfehlen kann.

Die Zukunft beginnt jetzt…

Den 580 Wildbienenarten in Deutschland geht es nicht besonders gut! 80% aller Wildbienen sind schon verschwunden! Diese Information hatte die Schülerinnen und Schüler der Schulgarten AG schockiert. – „Da muss man doch etwas tun!“ – „ Wie können wir helfen?“ So lauteten die Reaktionen der AG-Mitglieder. Eine Recherche im Computerraum brachte es an den Tag: Eine Wildblumenwiese muss her und auch Unterschlupf für die Insekten im Winter sowie Möglichkeiten für die Aufzucht der Brut. So wurden Pläne geschmiedet, eine Wildwiese anzulegen und ein Bienenhotel zu bauen.

Am vergangenen Montag war es nun so weit: Die ersten Stauden wurden in unsere Wiese eingepflanzt. Wenn alles gut geht, werden sie uns nun jährlich mit ihrer Blütenpracht erfreuen, Wildbienen anlocken und ihnen Nahrung bieten. Das Wildbienenhotel ist auch schon in Arbeit und wird nahebei aufgestellt werden. Wir freuen uns schon auf zahlreiche Gäste aus der Insektenwelt. Vielleicht zieht ja die Wollbiene bei uns ein, die jedes ihrer bis zu 7 Eier in eine kuschelige, wollige Hülle wickelt, um ihren Nachwuchs vor Fressfeinden zu schützen. Extra für sie haben wir eine wollige Königskerze angeschafft! Oder es wohnt vielleicht demnächst die Blattschneidebiene bei uns…

Wildbienen sind für uns wichtig, denn

  • sie sind ausgesprochen nützliche Bestäuber. Sie fliegen schon mit der aufgehenden bis zur untergehenden Sonne, bei Temperaturen ab 2 Grad Celsius und sogar bei leichtem Regen.
  • Sie haben sich in ihrer großen Artenvielfalt speziell an ganz unterschiedliche Blütenformen angepasst und sind deshalb  wichtige Bestäuber unserer Wild- und Kulturpflanzen.
  • Sie sind Bindeglieder zwischen Pflanzen- und Tierwelt. Von ihnen bestäubte Wildkräuter, Sträucher und Bäume bringen Samen und Früchte hervor, von denen viele andere Tiere leben.
  • Sie lassen sich mit gut gemachten Nisthilfen kinderleicht ansiedeln, vermehren und beobachten. – So kommen wir der Welt der Bienen nahe und erhalten faszinierende Einblicke.

Als Schule der Zukunft sorgen auch wir für den Erhalt dieser Wildtiere und damit auch bestimmter Pflanzen als Grundlage für andere Kleinlebewesen. – Wir helfen, die Zukunft schon jetzt ein bisschen besser zu machen.

27. Essener Waldjugendspiele – Wir waren dabei!

Es knirscht unter den Schuhen und Gelächter tönt aus dem Wald – Schule einmal ganz anders. Das konnten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b heute bei den 27. Waldjugendspielen erleben.

Schon früh am Morgen traten sie zum Wettstreit im Essener Stadtwald an der Schillerwiese an. Hier war nicht nur Wissen gefragt wie etwa zu den Themen „Waldbäume“ oder „Bienen“. Die Schüler lieferten sich auch einen Body-Poetry-Wettstreit und  halfen sich gegenseitig  beim Bewältigen des Niedrigseilparcours, der nur mit Augenbinde betreten werden durfte. Bewundert und bestaunt wurden die Exponate der  Waldschule der Jägerschaft. Auch wie sich ein Wildschweinfell anfühlt, konnte jeder einmal testen. Selbst einem waschechten Ranger konnte man über die Schulter schauen und seine Baumwerkzeuge kennenlernen.

Dass Natur sich nicht an menschliche Planung hält, durften alle spannend erfahren, als Regen rauschte und der Wind die Eicheln prasseln ließ. – Leider konnten wegen des heftigen Windes nicht alle Stationen erlebt werden, aber ein warmer Imbiss tröstete schon bald über das vorzeitige Ende dieses erlebnisreichen Vormittages hinweg. Mit einer fröhlichen und gut gestärkten Klassengemeinschaft kehren die Schülerinnen und Schüler aus dem Wald zurück.

 

Mal ein bisschen die Welt retten…

Die Biologieschüler des NW-Kurses  sind immer auf der Suche nach Ideen, die unseren Planeten schützen und unser Leben so nachhaltiger werden lassen. Oft stellt man dann fest, dass Ökologie schon im Kleinen anfängt und große Folgen hat.

Das neue Schuljahr hatte gerade begonnen  und schon startete der NW-Kurs durch: Am 04.09.18 ergriffen  11 Schülerinnen und Schüler des Kurses 9NW die einmalige Gelegenheit, an einer Schülerakademie im Rahmen der Kampagne „ Schule der Zukunft“ des Bildungsministeriums teilzunehmen. Dabei ging es um das Thema  „Biodiversität und Energie – nachhaltiges Handeln in der Schule“. Zwei Workshops boten reichlich Neues, das auch sofort im Kurs weitergegeben wurde:

  1. Beim Wärmebildshooting der Energie auf der Spur

Die Schüler und Schülerinnen nutzten eine Wärmebildkamera, um heimliche Stromfressern zu entdecken:

  • Unsere Handykabel verbrauchen auch dann Strom, wenn sie ohne Handy am Netz sind!
  • Wer mit dem Handy ständig im Netz ist, verbraucht damit mehr Strom und die Akkuladung reicht nur kurz!
  • Wer sein Handy stets über Nacht auflädt, der riskiert das frühzeitige Ende des Akkus.
  • Glühbirnen erzeugen viel mehr Wärme als LED’s und verschwenden so Strom!

Die Tipps der Schüler

  • Nach dem Laden: das Kabel ziehen oder die Steckerverbindung ausschalten.
  • Ein Handyakku sollte nur immer zwischen 20% und 80% aufgeladen werden, dann hält er länger.
  • LED’s statt Glühbirnen nutzen.
  1. Wildbienen- vielfältig, nützlich, schützenswert

Die Schüler und Schülerinnen lernten einheimische Wildbienen, deren Nutzen für Landwirtschaft und Ökosystem  kennen und stellten selbst Nisthilfen für diese nützlichen, bedrohten Insekten her.

  • Es gibt 500 einheimische Wildbienenarten.
  • Um 80 %ging die Anzahl der Insekten sind in den letzten 20 Jahren hier bei uns zurück.
  • Jedes Tier, das im Ökosystem fehlt, hat Störungen zur Folge. Zum Beispiel gibt es auch weniger Vögel, weil ihnen die Nahrung fehlt; Wildblumen vermehren sich nicht mehr, wenn die Bestäuber fehlen.

Die Tipps der Schüler:

  • Wir können helfen indem wir keine Wildblumen abpflücken und so Nahrungsquellen für Bienen erhalten.
  • Im wenig Naturarten entstehen Lebensräume für Wildbienen.
  • Mit Wildbienenhotels kann Nistraum und Überwinterungsraum geschaffen werden.
  • Aussaat von Wildblumen bietet Futterpflanzen und Lebensraum.

Voller Erfolg – 30 Schüler bestehen Business English Prüfung

17 Wochen haben 30 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 im „Business English“ – Kurs (Wirtschaftsenglisch) gebüffelt. Nun durften sie den Erfolg ihrer Mühen feiern.
Alle Schülerinnen und Schüler haben die Prüfung bestanden und somit das Zertifikat des „Londoner Chamber of Commerce and Industry from EDI“ erhalten. Einige sogar mit dem Prädikat „mit Auszeichnung“.
Wir freuen uns über euer Engagement und gratulieren ganz herzlich.

 

Be smart – Don´t start

Ab der 6. Klasse hat sich die Klasse 10b unter der Klassenleitung von Frau Hartwig an der Nichtraucher-Aktion „Be smart – Don´t start“ beteiligt. Ohne Unterbrechung haben alle Schülerinnen und Schüler 5 Jahre lang mit Erfolg an dem Projekt teilgenommen.
Das ist ein toller Erfolg, der sogar lobend im Newsletter der Aktion, der schulübergreifend und deutschlandweit erscheint erwähnt wurde. Darauf war die Klasse sehr stolz! Durch die Aktion kamen der Klasse einige Gewinne zugute, z.B. ein Klettergutschein in der 8. Klasse und 300,-€ für die Klassenkasse in der 9. Klasse, die für den Abschluss verwendet wurden! Außerdem durfte die Klasse immer an der Abschlussveranstaltung in der Lichtburg teilnehmen, wo dann ein Film für alle gezeigt wurde.
Einen krönenden Abschluss fand die Aktion am 02. Juli 2018, als die Klasse noch ein letztes Mal einen Gutschein über 300,- € für eine gemeinsame Klassenaktion gewann. Da die Klasse bereits Ende Juni entlassen wurde, haben die Schülerinnen und Schüler beschlossen, das Geld der Kinderkrebshilfe des Uniklinikums Essen zu spenden. Super!
A. Hartwig, 04. Juli 2018

„Euroworkers“- Workshop in Liverpool

Im Juni 2018 fand der zweite Schülerworkshop des aktuellen Erasmus+ Projektes „Euroworkers“ in England statt. Sechs Schüler unserer Schule nahmen an dem Austausch mit dem Savio Salesian College in Liverpool teil. Sie wohnten, wie auch die zwölf Teilnehmer aus Frankreich und Spanien in Gastfamilien.

Gemeinsam mit ihren Partnerschülern absolvierten sie dort ein dreitägiges Praktikum in englischen Unternehmen und Organisationen. Weiterhin haben die Schüler vor dem Auslandsaufenthalt mit dem Arbeitsmarkt des Gastlandes beschäftigt. Auch ein „Werbefilm“ über das Gastland wurde von jeder teilnehmenden Schule erstellt. In einem Schülerworkshop in der Schule haben sich die Schüler gegenseitig ihre Arbeitsergebnisse vorgestellt. Ein lockerer Einstieg war die Präsentation der Filme über Großbritannien, die die Schüler der Gastschulen erstellt haben. Ebenso wurden die Ergebnisse der Recherchen über den Britischen Arbeitsmarkt vorgestellt. Diese beinhalteten sowohl statistische Vergleiche zu Themen wie (Jugend)Arbeitslosigkeit und Mindestlohn, aber auch mit gefragten Branchen auf dem britischen Arbeitsmarkt.  Die Diskussionen umfassten selbstverständlich auch den bevorstehenden Brexit.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.