„Euroworkers“- Workshop in Liverpool

Im Juni 2018 fand der zweite Schülerworkshop des aktuellen Erasmus+ Projektes „Euroworkers“ in England statt. Sechs Schüler unserer Schule nahmen an dem Austausch mit dem Savio Salesian College in Liverpool teil. Sie wohnten, wie auch die zwölf Teilnehmer aus Frankreich und Spanien in Gastfamilien.

Gemeinsam mit ihren Partnerschülern absolvierten sie dort ein dreitägiges Praktikum in englischen Unternehmen und Organisationen. Weiterhin haben die Schüler vor dem Auslandsaufenthalt mit dem Arbeitsmarkt des Gastlandes beschäftigt. Auch ein „Werbefilm“ über das Gastland wurde von jeder teilnehmenden Schule erstellt. In einem Schülerworkshop in der Schule haben sich die Schüler gegenseitig ihre Arbeitsergebnisse vorgestellt. Ein lockerer Einstieg war die Präsentation der Filme über Großbritannien, die die Schüler der Gastschulen erstellt haben. Ebenso wurden die Ergebnisse der Recherchen über den Britischen Arbeitsmarkt vorgestellt. Diese beinhalteten sowohl statistische Vergleiche zu Themen wie (Jugend)Arbeitslosigkeit und Mindestlohn, aber auch mit gefragten Branchen auf dem britischen Arbeitsmarkt.  Die Diskussionen umfassten selbstverständlich auch den bevorstehenden Brexit.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Helene hat Talent(e)

Am Freitag um 16 Uhr findet in der Aula unserer Schule ein bunter Nachmittag statt. Viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule können hier ihre vielfältigen Talente unter Beweis stellen.
Es erfolgt die Präsentation der Expertenarbeiten des diesjährigen Forder-Förder-Projektes. Schüler aus den Klassen 5 und 6 haben sich ein Halbjahr lang mit einem Thema ihrer Wahl beschäftigt und halten an diesem Tag einen Vortrag zu ihrem Thema.
Des Weiteren findet eine Theaterperformance der Theater AG Leitung von Frau Eva Chevikoglu und Frau Sabrina Klammer statt. Diese feierte auf dem Theaterfestival Goldstücke in der Weststadthalle schon ihre Premiere. Auch der Schulchor präsentiert sich bei der Veranstaltung.
In der Pause sorgt unsere neue Schülerfirma „FAIR & WUNDERBAR ESSEN“ für Getränke und Snacks.

Goldstücke – gelungene Premiere

Am Donnerstag 07.06.2018 fanden die 6. Essener Theatertage in den Weststadthallen statt.

Insgesamt präsentierten 5 Theatergruppen ihre Ergebnisse.

In Kooperation mit dem Skf Essen Mitte e. V. erarbeiteten 5 Schülerinnen u Schüler unter der theaterpädagogischen Leitung von Frau Eva Chevikoglu und Frau Sabrina Klammer ein sehr Unterhaltsames Stück.

Wir danken der Klasse 7a und dem Ganztag für Ihren Besuch der Premiere.

Inhaltlich wird noch nichts verraten, denn am Montag dem 25.06. 2018 wird das Theaterstück im Casa des Essener Schauspielhauses im Rahmen der Schultheatertage und am Freitag, den 06.07.2018 im Rahmen der Veranstaltung Helene hat Talente in der schuleigenen Aula aufgeführt!

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.theater-essen.de

Wir freuen uns über Ihren/ Euren Besuch !

Europaschüler der HLS für Engagement im Erasmus+ Projekt Euroworkers geehrt

 

Der „Verein Europa-Schulen Essen e.V.“ (ESE) zu dessen 10 Mitgliedern auch unsere Schule gehört, zeichnet jedes Jahr Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement um den europäischen Gedanken aus. Herr Prinz, der Vorsitzende des Vereins und Frau Ahokas von der EU-Kommission in Bonn überreichten während einer Festveranstaltung im Grashof-Gymnasium am 25. April 2018 drei Schülerinnen der Helene-Lange-Realschule Zertifikate für deren herausragendes Engagement für Europa. Belohnt wurde ihr Engagement zusätzlich durch einen Büchergutschein.
Denise Goroncy (10d), Alina Köster(10e) und Julia Schkinder(10b) haben im Rahmen des Erasmus+ Projektes „Euoworkers“ Praktika in Spanien absolviert. Dort tauschten sie sich über europäische Themen aus und bekamen Einblicke in die jeweils anderen Kulturen. Darüber hinaus haben sie sich im besonderen Maße bei der Vorbereitung des Projektes engagiert. Julia hat eine Präsentation über die Situation über den spanischen Arbeitsmarkt erstellt und Alina und Denise waren die Hauptdarsteller in einen Film über „Land und Leute“ in Spanien.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Das White Horse Theatre zu Gast in der HLS

Der Besuch des pädagogischen Tourneetheaters ist bereits eine liebgewonnene Tradition in der Helene-Lange-Realschule. Einmal im Jahr spielt das White Horse Theatre zwei englischsprachige Theaterstücke in unserer Aula.
Für die Jahrgangsstufen 7 und 8 spielten sie „Lip Gloss“, ein sozialkritisches Stück, das mit viel Humor und Popmusik die Vorurteilezwischen den Gesellschaftsschichten thematisiert. Für die Jahrgangsstufe 5 und 6 ging es mit „Fear in the forest“ gruselig zu. Es handelt von einer beängstigenden Nacht für ein Mädchen, das sich in einem Wald verirrt hat, in dem nichts ist wie es zu sein scheint. Mitten in stürmischer Finsternis sucht Josie Schutz in einem unheimlichen Haus und klopft an die Tür. Doch wer lebt hier und welche Gefahren lauern im tiefen dunklen Wald?
Im Anschluss an die Vorstellungen durften unsere Schüler den Schauspielern noch Fragen stellen. Was sie mit viel Begeisterung taten. Sie befragten die Schauspieler zu ihrem Privatleben und zu ihrem Beruf.

Erasmus+ Projekt Euroworkers in Soto de Real

Sechs Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 9 und 10 haben im Rahmen eines Erasmus+ Projektes ein Auslandspraktikum in Spanien absolviert. In Soto de Real haben sie zusammen mit Schülerinnen und Schülern aus Frankreich und Großbritannien einen Einblick in die Berufswelt erhalten.
Im Vorfeld beschäftigten sich die Schüler der Klassen 9 und 10 im Politik- und Erdkundeunterricht mit den Arbeitsmärkten ihres Gastlandes. Wie hat sich der Arbeitsmarkt entwickelt? In welchen Branchen werden Arbeitskräfte gesucht? Wie sehen die Gehälter aus? Diese und weitere Fragen wurden untersucht, dokumentiert und in Spanien den anderen europäischen Projektteilnehmern vorgestellt.

Mein Auslandspraktikum in Soto del Real vom 12. – 19.3.2018

Die Woche in Soto del Real war eine wunderschöne Zeit, ich habe viel gelacht und gelernt. Es war ein einzigartiges Erlebnis und ich bin glücklich darüber, dass ich die Chance ergriffen habe, im Rahmen des Erasmus+ Programms „Euroworkers“ ein Praktikum in Spanien zu absolvieren. Die sieben Tage waren alle schön und das auf ihre eigene Weise, da wir jeden Tag etwas Neues entdeckt haben. Ich machte ein Drei-Tage-Praktikum in der Schule, bei dem ich die Kleinen betreut habe. Sie waren erst drei Jahre alt und hatten sogar Englischunterricht. Die Unterrichtsweise war natürlich komplett anders als bei den Älteren, dennoch beherrschten die Kleinen schon die Wochentage, Zahlen, Farben und Vokabeln zum Wetter. Sie lernten das mit Youtube Videos und kreativem Unterricht. Da ich den Beruf der Lehrerin auch sehr interessant finde, bin ich glücklich darüber in Spanien in einer Schule einen Einblick in den Lehrerberuf bekommen zu haben. Da ich in der Nähe von Madrid gewohnt habe, in Manzanares, hatte ich die Möglichkeit nicht nur Madrid zu sehen, sondern auch die Menschen und ihre Kultur kennenzulernen. Ich lebte dort in einer Gastfamilie, die überaus freundlich war und ich fand es total schön, dort zu leben, da ich mich in der Familie sofort wohlgefühlt habe.

Meiner Meinung nach ist es eine tolle Erfahrung bei einer Gastfamilie zu wohnen, die ich jedem wünsche. Deshalb würde ich jedem das Auslandspraktikum weiter empfehlen, da es Spaß macht und man dort einfach unfassbar viel lernt und erlebt.

von Hina Khan 10d

 

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Girls-Club unterwegs

Jedes Jahr veranstaltet das Jugendamt der Stadt Essen in Kooperation mit dem Arbeitskreis Mädchen und der Freien Schule Katernberg die Mädchen Kulturtage in der Hauptschule an der Wächtlerstraße.

Bereits im letzten Schuljahr haben die Mädchen aus der Arbeitsgemeinschaft Girls Club an diesem Projekt teilgenommen.

In diesem Schuljahr haben sich 14 Mädchen aus den Klassen fünf und sechs zu diesem Projekttag  gemeinsam mit Frau Czaja auf den Weg gemacht.

Auf dem Programm stand die Teilnahme an einem der verschiedenen Workshops, zu denen sich die Mädchen im Vorfeld angemeldet haben.

Ein sonniger Vormittag mit vielen schönen Ergebnissen und jeder Menge Spaß bleibt in Erinnerung.

Die Mädchen freuen sich schon auf die nächsten Mädchen-Kultur-Tage.

Helene hat Talent

Am Freitag Nachmittag stellten viele Schüler unserer Schule ihre vielfältigen Talente unter Beweis. Sechs Schülerinnen und Schüler präsentierten Auszüge aus ihren im Forder-Förder-Projekt (FFP)  erstellten Expertenarbeiten. Das Publikum aus Eltern, Großeltern, Freunden, Lehrerinnen und Lehrern zeigte sich beeindruckt.
Das FFP unter Leitung von Frau Sigl gibt besonders begabten Jungen und Mädchen die Möglichkeit, für zwei Schulstunden pro Woche den Regelunterricht zu verlassen, um in dieser Zeit an einem selbst gewählten Thema zu arbeiten.  Während des 2. Schulhalbjahres arbeiteten sie an der Anfertigung einer schriftlichen Expertenarbeit und an dem Vorbereiten eines Vortrages. Das Projekt fand in dieser Veranstaltung seinen Höhepunkt.  Die Schülerinnen und Schüler hielten ihre Vorträge und die Expertenarbeiten wurden ausgestellt.
Tilen Brecklinghaus (6b) berichtete vom Programmieren mit dem RasperryPi, einem Minicomputer und präsentierte dem Publikum sogar ein selbt geschriebenes Programm. Die Astronomie hat es Sedrick Fanderl (7a) angetan. Er erklärte die Entstehung von Schwarzen Löchern und das Zeitparadoxon, das durch die Reise durch ein Wurmloch entstehen würde.
Ashley Duchzick (6b) entführte die Zuhörer in das Leben der Bestsellerautorin J.K. Rowling. Marie Francois(5b), selbst begeisterte Schwimmerin, vermittelte den Zuschauern unter anderem, welchen Nutzen das Schwimmen für die Gesundheit hat. Von Samurai, die sich umbringen um ihre Ehre wiederherzustellen und von Teezeremonien erzählte Emily Moschüring (6a), die sich für das Thema Japan interessiert. Ebenfalls aus Japan stammen die Zeichnungen der Mangas, mit denen sich Samantha Wronka (6c) beschäftigt hat.
Glücklich und mit Stolz nahmen die Schülerinnen und Schüler ihre Urkunden entgegen.
Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung durch Leon Aguz-Martinez (8d), der das Lied „Kind dieser Erde“ von dem Sänger Volkan interpretierte. Dies tat Leon in diesem Jahr bereits in der Sat1 Sendung „The Voice Kids“, in der er sogar das Finale erreichte.
Zu guter letzt stellten noch Alyssa Pichelmeyer und Adrian Matusovskyy  Kurzgeschichten aus dem Genre Horror und Mystery vor. Diese haben sie im Rahmen der AG „Kreatives Schreiben“ unter Leitung von Frau Zeiß geschrieben.

Europaschüler der Europaschulen Essen wurden geehrt

 

Der Verein Europa-Schulen Essen e.V. hat die diesjährige Zertifizierungsfeier am Donnerstag, den 4.5.2017 an der Bertha Krupp-Realschule in Frohnhausen durchgeführt. Jeweils drei Schülerinnen oder Schüler aller 10 Mitgliedsschulen für ihr europäisches Engagement geehrt. Die Schüler der Helene-Lange-Realschule Anton Dolgih (9d), Hendrik Peters (10a) und Erik Schneider (9e) wurden für ihren besonderen Einsatz im Rahmen des deutsch-spanischen Austausches ausgezeichnet. Die drei haben Gastschüler aus Spanien aufgenommen, die in Essener Betrieben ein Auslandspraktikum absolviert haben. Ende Mai werden sie unter den sechs Schülern sein, die in Spanien ein Praktikum machen werden. Als Anerkennung haben die Schüler jeweils eine Urkunde sowie einen Büchergutschein erhalten.

Die Bedeutung des Engagements für Europa an den Europaschulen in Essen wurde auch in der Rede des Bürgermeisters Rudolf Jelinek herausgestellt: „Ihr habt euch für diesen europäischen Gedanken eingesetzt. Auf unterschiedliche Art und Weise, habt ihr gezeigt, wie wichtig Europa für euch ist. Das finde ich ganz toll. Ihr knüpft Freundschaften und setzt euch für die Verbindungen zu anderen Ländern ein. Mancher Erwachsene könnte sich ein gutes Beispiel an euch nehmen.“ Auch Frau Ahokas von der EU-Kommission in Bonn und Herr Prinz, der Vorsitzende des Vereins Europa-Schulen Essen e.V. betonen die Wichtigkeit der Europaarbeit an den Schulen.

Für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm sorgten die Pink Fluffy Unicorns, eine Tanzgruppe des Theodor Heuss Gymnasiums, das Jazz Ensemble des Gymnasiums Überruhr, Saxx Attack und nicht zuletzt die BKS-Beats, die Schülerband der Bertha-Krupp-Realschule.

 

Auszeichnungsfeier Schule der Zukunft

Die Kampagne „Schule der Zukunft“ begleitet Schulen auf ihrem Weg zu einem zukunftsorientierten Schulleben und unterstützt sie dabei, Unterricht undSchulalltag im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung zu gestalten. Sie trägt dazu bei, wirtschaftliche, ökologische und soziale Entwicklungen im Zusammenhang zu verstehen.

Am  3.6.15 war es so weit: Die Helene Lange-Schule erhielt ihre erste Auszeichnung als „Schule der Zukunft“ aus der Hand von Ministerpräsidentin des Landes NRW Hannelore Kraft. Es wurden Gartenspezialitäten wie z.B.  selbstgemachter Kräuterkäse sowie Experimente aus dem Projekt „Sonne – Motor des Lebens“  präsentiert, die bei allen Besuchern viel Interesse fanden.