Schulgarten

Vom Klassenzimmer in die Natur

„Auf in den Schulgarten!“ heißt es an der Helene-Lange-Realschule jetzt immer öfter.
Seit einigen Jahren schon existiert auf dem Schulgelände der Helene-Lange-Realschule ein Nutzgarten für die Schülerinnen und Schüler, der von der Garten-AG gepflegt, abgeerntet und ständig verschönert wird. Hier lernen die Kinder und Jugendlichen Nutz- und Heilpflanzen kennen und  kultivieren und genießen sie auf vielfältige Weise.

Seit dem Sommer nun haben die Schülerinnen und Schüler der Helene-Lange-Realschule im Rahmen der Projektwoche mit Unterstützung von Lehrkräfte und Sponsoren einen Waldgarten errichtet. Dort können sie jetzt, direkt auf dem Schulgelände,  naturnah das Leben einiger waldtypischer Pflanzen und Tiere untersuchen und kennen lernen.

Es wurden dazu von den Schülerinnen und Schülern Sitzgelegenheiten und ein Waldbiotop mit Beeten mit Farnen, Blaubeeren, Walderdbeeren usw. geschaffen.

Aber das ist erst der Anfang, denn als Schüler dieser „Schule der Zukunft“ wollen die jungen Leute Verantwortung übernehmen und den heimischen Vögeln Nistmöglichkeiten anbieten. Die Nistkästen sind schon gefertigt. Jetzt sollen sie, zusammen mit den Experten vom NABU, fachgerecht aufgehängt werden.

Auch im Rahmen des Jahres der „Grünen Hauptstadt“  möchten sich die Schüler beteiligen: es wird im kommenden Jahr auf dem Schulgelände ein Baumlehrpfad angelegt und  mit der spanischen Partnerschule aus Madrid  Erkenntnisse über die lokale Pflanzen- und Tierwelt ausgetauscht werden.

So gibt es im Schulgarten immer etwas zu tun und zu erforschen, aber auch in den Pausen ist dieser Garten für alle Schülerinnen und Schüler ein Ort der Erholung und Ruhe im manchmal stressigen Schulalltag.

„Auf in den Schulgarten!“ heißt es an der Helene-Lange-Realschule jetzt immer öfter.
Seit einigen Jahren schon existiert auf dem Schulgelände der Helene-Lange-Realschule ein Nutzgarten für die Schülerinnen und Schüler, der von der Garten-AG gepflegt, abgeerntet und ständig verschönert wird. Hier lernen die Kinder und Jugendlichen Nutz- und Heilpflanzen kennen und  kultivieren und genießen sie auf vielfältige Weise.

Im Sommer 2017 haben die Schülerinnen und Schüler der Helene-Lange-Realschule im Rahmen der Projektwoche

mit Unterstützung von Lehrkräften und Sponsoren einen Waldgarten errichtet. Dort können sie jetzt, direkt auf dem Schulgelände,  naturnah das Leben einiger waldtypischer Pflanzen und Tiere untersuchen und kennen lernen.

Es wurden dazu von den Schülerinnen und Schülern Sitzgelegenheiten und ein Waldbiotop mit Beeten mit Farnen, Blaubeeren, Walderdbeeren usw. geschaffen.

Aber das ist erst der Anfang, denn als Schüler dieser „Schule der Zukunft“ wollen die jungen Leute Verantwortung übernehmen und den heimischen Vögeln Nistmöglichkeiten anbieten. Die Nistkästen sind schon gefertigt. Jetzt sollen sie, zusammen mit den Experten vom NABU, fachgerecht aufgehängt werden.

Auch im Rahmen des Jahres der „Grünen Hauptstadt“  möchten sich die Schüler beteiligen: es wird im kommenden Jahr auf dem Schulgelände ein Baumlehrpfad angelegt und  mit der spanischen Partnerschule aus Madrid  Erkenntnisse über die lokale Pflanzen- und Tierwelt ausgetauscht werden.

So gibt es im Schulgarten immer etwas zu tun und zu erforschen, aber auch in den Pausen ist dieser Garten für alle Schülerinnen und Schüler ein Ort der Erholung und Ruhe im manchmal stressigen Schulalltag.