Helene hat Talent

Am Freitag Nachmittag stellten viele Schüler unserer Schule ihre vielfältigen Talente unter Beweis. Sechs Schülerinnen und Schüler präsentierten Auszüge aus ihren im Forder-Förder-Projekt (FFP)  erstellten Expertenarbeiten. Das Publikum aus Eltern, Großeltern, Freunden, Lehrerinnen und Lehrern zeigte sich beeindruckt.
Das FFP unter Leitung von Frau Sigl gibt besonders begabten Jungen und Mädchen die Möglichkeit, für zwei Schulstunden pro Woche den Regelunterricht zu verlassen, um in dieser Zeit an einem selbst gewählten Thema zu arbeiten.  Während des 2. Schulhalbjahres arbeiteten sie an der Anfertigung einer schriftlichen Expertenarbeit und an dem Vorbereiten eines Vortrages. Das Projekt fand in dieser Veranstaltung seinen Höhepunkt.  Die Schülerinnen und Schüler hielten ihre Vorträge und die Expertenarbeiten wurden ausgestellt.
Tilen Brecklinghaus (6b) berichtete vom Programmieren mit dem RasperryPi, einem Minicomputer und präsentierte dem Publikum sogar ein selbt geschriebenes Programm. Die Astronomie hat es Sedrick Fanderl (7a) angetan. Er erklärte die Entstehung von Schwarzen Löchern und das Zeitparadoxon, das durch die Reise durch ein Wurmloch entstehen würde.
Ashley Duchzick (6b) entführte die Zuhörer in das Leben der Bestsellerautorin J.K. Rowling. Marie Francois(5b), selbst begeisterte Schwimmerin, vermittelte den Zuschauern unter anderem, welchen Nutzen das Schwimmen für die Gesundheit hat. Von Samurai, die sich umbringen um ihre Ehre wiederherzustellen und von Teezeremonien erzählte Emily Moschüring (6a), die sich für das Thema Japan interessiert. Ebenfalls aus Japan stammen die Zeichnungen der Mangas, mit denen sich Samantha Wronka (6c) beschäftigt hat.
Glücklich und mit Stolz nahmen die Schülerinnen und Schüler ihre Urkunden entgegen.
Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung durch Leon Aguz-Martinez (8d), der das Lied „Kind dieser Erde“ von dem Sänger Volkan interpretierte. Dies tat Leon in diesem Jahr bereits in der Sat1 Sendung „The Voice Kids“, in der er sogar das Finale erreichte.
Zu guter letzt stellten noch Alyssa Pichelmeyer und Adrian Matusovskyy  Kurzgeschichten aus dem Genre Horror und Mystery vor. Diese haben sie im Rahmen der AG „Kreatives Schreiben“ unter Leitung von Frau Zeiß geschrieben.