Welcome Europe

Endlich ist es so weit. Vom 06.05. bis zum 11.05. findet das internationale

Meeting in Essen statt. Achtzehn Schüler und sechs Lehrer aus England (Liverpool), Frankreich (Lyon) und Spanien (Soto de Real bei Madrid) sind bei uns zu Gast.

Der Workshop an der Helene-Lange-Realschule umfasst zwei Themenschwerpunkte. Inklusion und Sustainable Entrepeneurship (Nachhaltige Unternehmensgründung).

Die Gastschüler werden in Essener Unternehmen und Einrichtungen ein mehrtägiges Schülerpraktikum absolvieren. Sechs Schüler werden im integrativen Hotel Franz arbeiten,  Seite an Seite von Menschen mit Behinderungen. Weiterhin planen sie zusammen ein virtuelles, nachhaltiges Unternehmen. Dabei helfen ihnen auch Experten aus der Wirtschaft. Auf Seiten der Lehrer wird es einen pädagogischen Austausch zum Thema Inklusion geben.

Wer arbeitet, soll auch Spaß haben. Dafür sorgt ein kunterbuntes Begleitprogramm mit Exkursionen in die Umgebung.

Wir freuen uns sehr und sagen: Welcome! Bienvenue! Bienvenidos!

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

 

Europaschüler der HLS für Engagement im Erasmus+ Projekt Euroworkers geehrt

 

Der „Verein Europa-Schulen Essen e.V.“ (ESE) zu dessen 10 Mitgliedern auch unsere Schule gehört, zeichnet jedes Jahr Schülerinnen und Schüler für ihr Engagement um den europäischen Gedanken aus. Herr Prinz, der Vorsitzende des Vereins und Frau Ahokas von der EU-Kommission in Bonn überreichten während einer Festveranstaltung im Grashof-Gymnasium am 25. April 2018 drei Schülerinnen der Helene-Lange-Realschule Zertifikate für deren herausragendes Engagement für Europa. Belohnt wurde ihr Engagement zusätzlich durch einen Büchergutschein.
Denise Goroncy (10d), Alina Köster(10e) und Julia Schkinder(10b) haben im Rahmen des Erasmus+ Projektes „Euoworkers“ Praktika in Spanien absolviert. Dort tauschten sie sich über europäische Themen aus und bekamen Einblicke in die jeweils anderen Kulturen. Darüber hinaus haben sie sich im besonderen Maße bei der Vorbereitung des Projektes engagiert. Julia hat eine Präsentation über die Situation über den spanischen Arbeitsmarkt erstellt und Alina und Denise waren die Hauptdarsteller in einen Film über „Land und Leute“ in Spanien.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.