Berufswahlorientierung

“Was möchtest du denn mal werden, wenn du groß bist?” – diese Frage hören Kinder und Jugendliche ganz oft. Am Anfang sind die Antworten noch einfach: “Feuerwehrmann”, “Ärztin” oder “Youtuber”. Später ist die Vielzahl der Möglichkeiten manchmal erschlagend: eine Lehre machen oder doch Abitur? Oder doch erst ein FSJ* oder ein FÖJ*? Soll ich ‘was Handwerkliches, einen Bürojob oder eher Soziales machen?  Es gibt aktuell allein 326 Ausbildungsberufe.

Auf dem Weg zur hoffentlich richtigen Entscheidung helfen neben den Eltern die Klassenlehrer*innen in enger Zusammenarbeit mit den Koordinatoren für die Berufswahlorientierung Herr Offermann und Herr Knetsch.

Wesentliche Bausteine der Berufswahlerkundung an der Helene-Lange-Realschule sind:

 

Klasse 7

Berufswegekonferenz für Inklusionsschüler*innen
Hier können mit sonderpädagogischer Unterstützung besondere und individuelle Wege der Berufsfindung geplant werden.

 

Klasse 8

Berufswahlpass
Hier sind schon wichtige Unterlagen enthalten und viele Arbeits- und Beratungsergebnisse kommen in den letzten drei Jahren dazu. Wichtig für die Anmeldung am Berufskolleg!

Berufsfelderkundung
An drei Tagen sind unsere Schüler*innen in möglichst verschiedenen Betrieben oder Betriebsabteilungen um in unterschiedliche Berufsfelder zu „schnuppern“.

Girls‘ and Boys‘ Day
Auch dieser Tag dient der Berufsfelderkundung und soll Mädchen in typische Jungenberufe vermitteln und umgekehrt. Das macht Spaß!

Sozialpraktikum
An vier Tagen können Schüler*innen Erfahrungen in einem sozialen Berufsfeld sammeln und sich in einem besonderen Berufsfeld betätigen.

Potenzialanalyse
Unser Kooperationspartner CJD Zehnthof führt diese eintägige Veranstaltung durch, die darauf abzielt, Stärken und Interessen der Schüler*innen wahrzunehmen. Die Auswertung erfolgt in Elterngesprächen an unserer Schule.

 

Klassen 8 bis 10

Berufswahlunterricht
Die Berufsberaterin der Agentur für Arbeit führt diesen Unterricht durch, um schon früh Perspektiven für „die Zeit danach“ aufzudecken.

 

Klasse 9

Schülerbetriebspraktikum
Ganze drei Wochen sind unsere Schüler*innen in einem Betrieb, arbeiten dort nach Kräften mit, fertigen eine Dokumentation an und freuen sich danach wieder ganz doll auf ihre Schule!

 

Klassen 9 und 10

Individuelle Berufsberatung
In der Regel einmal pro Woche steht uns die Berufsberaterin der Agentur für Arbeit an unserer Schule zur Verfügung und freut sich auch über begleitende Eltern. Darüber hinaus beraten wir schulintern halbjährlich unsere Schüler*innen zum Fortschritt der Berufswahlorientierung.

Anschlussvereinbarung mit individueller Beratung
Das letzte Dokument im Berufswahlpass ist diese Vereinbarung über den weiteren Weg nach der Helene-Lange-Realschule.

Elternsprechnachmittage
An diesen Tagen stehen Ihnen nicht nur Fach- und Klassenlehrer zur Verfügung, sondern auch die Beratung der Agentur für Arbeit.

 

Ansprechpartner

Rainer Knetsch und Kai Offermann
Telefon 0201 85604-30 (Sekretariat) oder 0201 85604-59 (Büro).